Die co-kreative Methode LEGO® SERIOUS PLAY® unterstützt bei der Strategie- und Teamentwicklung, indem mögliche Lösungen visualisiert, erkundet und gestaltet werden.

Simone hat an der 3-tägigen Ausbildung zum Certified Facilitator of LEGO® SERIOUS PLAY® Method and Materials teilgenommen. Ein Erfahrungsbericht…

3 Tage Workshop unter Corona-Bedingungen

Im Juli fand die 3-tägigen Ausbildung zum Certified Facilitator of LEGO® SERIOUS PLAY® Method and Materials als Präsenzveranstaltung in Nürnberg unter Corona-Bedingungen statt. Maskenpflicht in den Aufenthaltsbereichen und Abstand beim LEGO®-Bauen waren angesagt. In einer schnuckeligen kleinen Damen-Runde standen die theoretischen Grundlagen, aber auch praktische Anwendungsfälle auf dem Programm.

  • Woher stammt die Methode? Worauf beruht sich die Methode wissenschaftlich?
  • Welche 6 Schritte durchlaufe ich im Rahmen einer Strategieentwicklung?
  • Wie kann ich die Methode im Rahmen von Teambuilding nutzen?
  • Welche Aufgaben übernehme ich als Facilitator?
  • Wie gehe ich als Facilitator mit schwierigen Situationen um?
  • Wie konzipiere ich einen LSP-Workshop?
  • Wo sind die Grenzen von LSP?

Das erste eigene LEGO®-Modell

Die erste Aufgabe war ein LEGO®-Modell, das uns selbst beschreibt. In meinem Modell enthalten:

  • Büsche und Blumen für meine Naturverbundenheit
  • Hund und Katze für meine Tierliebe
  • Krone für mein Fachwissen zum Thema „Lernen“
  • Fahne für die Freude an meiner beruflichen Tätigkeit
Lego Serious Play

Strategie- und Teamprozesse mit Hilfe von LEGO®

Fokus der Ausbildung war das Kennenlernen der Facilitator-Rolle. Dabei erlebten wir den LSP-Prozess sowohl aus Teilnehmer- als auch als Facilitatorsicht. Aus dem Teilnehmer-Blickwinkel lassen sich sehr gut die Aufgaben des Facilitator greifbar machen. Mit #legohacks und einem guten Fragendesign konnten wir unsere Vorstellungen von einer Unternehmens- oder Teamstrategie visualisieren und in ein Big Picture übertragen.

Strategieentwicklung

 

  • Vernetzte Mitarbeiter – dargestellt durch die Verbindungsschnüre
  • Vielfalt an Methoden & Ressourcen – dargestellt durch die verschiedenen Schatzkisten
  • Problemverständnis – dargestellt durch den Hai, der von einer Person analysiert wird
  • Prozessorientierung inkl. Kontrollmechanismen – dargestellt durch die neonfarbenen Leuchten und die Fahnen
Lego Serious Play Strategie

Teamentwicklung

 

  • Austausch auf Augenhöhe – dargestellt durch die gleichhohen Türme
  • Zusammenarbeit der verschiedenen Resorts – dargestellt durch die verschiedenen Beigaben der Personen (z. B. Geld, Katze)
  • Verbindung zur Basis – dargestellt durch die Brückenelemente
  • Kommunikationsstark – dargestellt durch das Funkgerät in der Hand
  • Zukunftsorientiert – dargestellt durch die Leiter
Lgo Serious Play Team

Im nächsten Schritt wurde beim Strategieprozess das jeweilige Ökosystem und die Einflussfaktoren auf die Strategie visualisiert. Beim Teamprozess wurden Teamwerte und deren Wichtigkeit für das Team gebaut.

Lego Serious Play Ökosystem
Lego Serious Play Teamwerte

Mithilfe von möglichen Szenarien und deren Auswirkungen auf die Strategie bzw. auf das Team wurden die Modelle nochmals auf Herz und Nieren überprüft.

Zum Abschluss des LSP-Prozesses wurden Simple Guiding Principles formuliert, die die Ergebnisse des LSP-Prozesses anhand eines Slogans veranschaulichen.

Lego Serious Play Prinzipien
Lego Serious Play Prinzipien

Ein Fazit:

 

Eine tolle Methode, die durch die Hand-Gehirn-Verbindung Kreativität freisetzt und diese in konkreten Modellen sichtbar macht. Unabdingbar ist dabei, jedoch die persönliche Erklärung und Stellungnahme zum eigenen Modell. Denn Symbole und Assoziationen können doch sehr individuell sein. Was verbinden Sie zum Beispiel mit einem Walross?

Lego Serious Play Walroß

Für mich stand das „Walross“ für einen gefährlichen Jäger – auch wenn es durch seine Körpermaße im ersten Moment doch eher träge wirkt.

 

Let’s play serious!