01.01.2019 Big Island, Hawaii | 01.01.2020 Landshut, Deutschland – Allein diese beiden Daten beschreiben eigentlich ganz gut, was wir 2019 erlebt haben. Es war das (vorläufige) Ende unser 2-jährigen Weltreise entlang der Panamericana und der Beginn unserer Selbständigkeit in Deutschland. Zwei völlig unterschiedliche Lebensformen entwickeln sich in uns und der [lernglust] zu einem für uns harmonischen und perfekten Lebens- und Arbeitsgefühl.

Die (vorerst) letzten Tage einer langen Reise

Mit gemischten Gefühlen waren die letzten Tage unserer großen Reise angebrochen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge (der eine hat das eine mehr und der andere das andere) erwarteten wir die Rückkehr nach Deutschland. Wir freuten uns auf unsere lieben Familien und Freunde, werden aber doch unsere Reiseerlebnisse auch vermissen.

Januar 2017 startete die Reise entlang der Panamericana in Uruguay. Über die Iguazú Falls machten wir uns auf zur südlichsten Stadt der Welt – nach Ushuaia (Argentinien). Über Chile schafften wir es in luftige Höhen in den kleinen Binnenstaat Bolivien von Uyuni bis zum Titicacasee. Durch Peru ging es mit kleinen Autoproblemen über Machu Picchu, Nasca und Lima anschließend entlang der Pazifikküste in Richtung Ecuador. In Ecuador wurden dann Guayaquil und Quito zu einer zweiten Heimat für uns. Natürlich durfte ein Ausflug auf die Galapagos-Inseln nicht fehlen. Mit Kolumbien fand unser Südamerika-Abenteuer einen krönenden Abschluss.

Angekommen in den USA standen nach unserem Totalschaden erstmal arbeitsintensive Tage an. Das Abenteuer konnte langsam, aber sicher mit unserem „Schwarzen Panther“ und seinem „Schneckenhaus“ weitergehen. Wir machten uns über die Nordroute in den USA auf in Richtung Kanada. Wir wollten aber immer noch nördlicher. Es ging weiter Richtung Whistler und DEN kanadischen Nationalparks. Unsere Reise führte uns weiter nach Osten über Calgary, Winnipeg, entlang der großen Seen in Richtung Toronto. Mit einem kurzen Abstecher nach Buffalo (USA) ging es in den Franko-Kanadischen-Teil nach Montreal. Nach ungefähr 2 Monaten in Kanada traten wir den ersten „Endspurt“ bis Mitte Dezember im Nord-Osten der USA an. Nachdem der schwarze Panther seinen wohlverdienten Winterschlaf angetreten hatte, reisten wir die vorerst letzten zwei Wochen als Backpacker über Washington D.C. nach New York. Am 13.12.18 hieß es dann erstmal „Bye Bye Reiseleben“ und „Welcome back to Germany“ für knappe 6 Wochen.

Unsere Reise 2018 startete in Ecuador, wo wir in Guayaquil unsere „Zweitfamilie“ besucht haben. Anschließend waren wir zurück in den USA Richtung Westen zu den unzähligen Nationalparks bis wir wieder in Kanada angekommen waren. Hier setzten wir die Reise gen Norden über Whitehorse und den Dempster-Highway in Richtung Alaska fort. In Alaska wartete der Denali Nationalpark und die Kenai-Halbinsel auf uns, bevor der (vorerst) letzte Stopp mit Hawaii angebrochen war. Am 02.02.2019 sind wir dann wieder wohl behalten in Deutschland angekommen.

Die [lernglust] erblickt das Licht der Welt

Nach 2 Jahren auf Reise war es aber irgendwie „komisch“ sich wieder ein ganz geregeltes Leben als Angestellte im alten 9to5-Job vorzustellen. Die gewonnenen Freiheiten wollten wir nur ungern aufgeben. Deshalb haben wir beschlossen unsere Visionen bezüglich eines eigenen kleinen Unternehmens weiterzuspinnen.

Zum 01.05.2019 wurde es dann offiziell. Wir wagten den Schritt in unsere Selbständigkeit zu den Themen Personalentwicklung, Weiterbildung und Training. Die [lernglust] war mit dem Motto „learning by passion“ geboren.

„Wir haben Spaß am Lernen und wollen diesen «Glust» (bayrisch für „Appetit, Verlangen, Lust“) auch bei Ihnen, Ihren Mitarbeitern oder Kursteilnehmern wecken.“

Wir sind Experten, Gestalter und Sichtbarmacher von erfolgreichen Lernprozessen in Ihrem unternehmerischen Kontext.

Schaffen, Schaffen, Business aufbauen

Fleißig und mit viel Hingabe arbeiteten wir an der [lernglust]. Die ersten Kunden wurden erfolgreich akquiriert und die ersten Kundenrechnung ließen den Kontostand schon etwas rosiger erscheinen.

Ansonsten besuchten wir viele Veranstaltungen zum Netzwerken und zur eigenen Weiterbildung, schlossen uns Verbänden und Kooperationen an, tauchten in neue Lernwelten ab, arbeiteten an eigenen Produkten und setzten die Rahmenbedingungen für unsere GbR.

Jahresrückblick 2019

Es zog ein arbeitsintensiver Herbst mit vielen Vorträgen, Workshops und Kundenprojekten heran.

Auch unsere Marketingkanäle nahmen immer mehr Fahrt auf. Unsere Webseite erarbeitete sich mehrstellige Klick-Zahlen, auf unserem [lernoblog] wurden die ersten Beiträge veröffentlicht, im [lernotalk] haben wir uns mit ersten Gästen zu Themen der Personalentwicklung und Weiterbildung unterhalten und unsere Social Media-Profile freuen sich über eine wachsende Community.

Wo soll die Reise 2020 hingehen?

2020 wollen wir weiterhin die [lernglust] als Marke für erfolgreiches Lernen im Unternehmen etablieren und unsere Kunden mit unseren Methoden und Tools begeistern.

Außerdem wollen wir durch unsere Beiträge das Thema „Lernen“ mit all seinen Facetten als DAS Trendthema im Bereich Personalentwicklung und Weiterbildung voranbringen. (Digitales) Lernen, (Selbst-)Lernkompetenz und Lerner-Zentrierung sollen zukünftig keine leeren Buzzwords, sondern Inspirationen für Unternehmer und Trainer sein. Mit erfolgreichem Lernen halten wir die Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft in Zeiten stetigen Wandels in unseren eigenen Händen.

Noch mehr Unternehmen sollen den Wert von Weiterbildung von Personalentwicklung erkennen und ins Machen kommen, denn strategieorientierte Personalentwicklung ist nicht nur ein Kosten-, sondern vielmehr ein Erfolgsfaktor im Unternehmen.

Privat wollen wir…

… den Traum vom kleinen Modulhaus in Verbindung mit einem rollen Zuhause konkretisieren.

… nachdem wir die große, weite Welt erkundet haben, jetzt unsere Heimat wiederentdecken.

Wir freuen uns auf 366 Tage voller Freude, Glück und unbegrenzten Möglichkeiten.